Skip to main content
Reiseplanung DIY

Bretagne Rundreise selbst organisieren – Planung und Tipps zur DIY Reise

Eine Bretagne Rundreise gibts fertig zu Buchen all inclusive und bei Bedarf bekommen Sie auch das Frühstück ans Bett gebracht. Aber viel spannender und interessanter sind doch Dinge, die man selbst macht. Do it yourself kurz DIY. Weg vom Pauschalurlaub hin zur Individualreise, zur DIY Reise!

Vielleicht kennen Sie das, man baut für den Garten ein Gewächshaus aus alten Fenstern oder man schleift ein altes Möbel ab und lackiert es, man schafft selbst etwas Neues, etwas Besonderes. Und hinterher ist man stolz auf seine Arbeit, ein bisschen zumindest, wenn alles geklappt hat. So ist das auch bei Reisen, die man selbst organisiert hat! Außerdem spart man dabei auch noch Geld und es liegt im Trend.

Die DIY Reise ist à la mode, wie man in Frankreich sagt und damit die selbst organisierte Bretagne Rundreise ein voller Erfolg wird auch ohne Bretagne Vorkenntnis, schreibe ich hier ein paar Punkte auf, die Ihnen bei der Planung helfen werden.

Bretagne Rundreise selbst organisieren
Anreise Bretagne

Anfahrt zur Bretagne Rundreise

Der erste Punkt ist, wie kommen Sie in die Bretagne und wie möchten Sie sich dort fortbewegen? Mit dieser Frage hängt auch der 2. Punkt zusammen, welche Unterkunft bevorzugen Sie?

Ob mit Auto, Wohnmobil, mit dem Zug, dem Bus oder dem Flugzeug, es gibt viele Möglichkeiten in die Bretagne zu kommen. Ganz ausführlich habe ich das Thema in meinem Aritkel „Anreise – Wie kommt man am besten in die Bretagne“ behandelt.

Gute Ausgangspunkte für eine Bretagne Rundreise können z. B. Nantes im Süden und Rennes weiter nördlich sein. Diese Städte sind perfekt an alle Verkehrsmittel angebunden:

  • Internationaler Flughafen Nantes und Rennes
  • TGV / ICE Anbindung
  • Autobahn und Route National Verbindungen

Außerdem läßt sich in den Städten ggf. ein Auto oder Wohnmobil mieten, das für den Route Trip um die Bretagne gebraucht wird.

Zum Auto mieten in Frankreich gehen Sie zu den großen bekannten Autovermietern oder zu den Supermärkten. Die Supermärkte vermieten neben kleinen PKWs auch Transporter, jedoch keine Wohnmobile. Einfacher für den Urlaub werden allerdings die altbekannten Autovermieter sein, da die Supermarkt Autovermietung nicht auf „Urlaubsverkehr“ eingerichtet ist.

Wenn Sie einen Wohnwagen oder Wohnmobil mieten möchten, gibt es in der Bretagne spezialisierte Vermieter von Wohnmobilen. Zu finden u. a. in Nantes und Rennes. Dazu benötigen Sie, wie beim Auto mieten, den Führerschein und eine Kreditkarte.

Camping Salines
Camping mit Meerblick

Unterkunft für eine Bretagne Rundfahrt

Wenn Sie sich für ein Wohnmobil entschieden haben, brauchen Sie Stellplätze und den ein oder anderen Campingplatz. Für Reisende, die mit dem Auto unterwegs sind, eignen sich am besten die Chambre d´hôtes. Das sind Gästezimmer meist von Privat. Häufig sind das schöne Zimmer auf einem Bauernhof, Landhaus oder Schloss. Es gibt auch Chambre d´hôtes in Ortschaften und Städten, die ähnlich wie ein Hotel geführt sind.

DIE Adresse für Chambre d´hôtes in Frankreich und Bretagne ist www.chambres-hotes.fr. Auf dieser Seite haben Sie eine riesen Auswahl. Und Zwischenhändler oder Reisevermittler gibt es da nicht. Das spart Geld.

Falls Sie bei chambres-hotes.fr nicht für alle Zwischenstationen auf Ihrer Bretagne Rundfahrt eine Übernachtungsmöglichkeit finden, schauen Sie auch mal ins Angebot von booking.com *. Dort gibt es weitere Gästezimmer, Bed and Breakfirst und natürlich Hotels.

Der große Vorteil dieser Unterkünfte ist, dass Sie hier auch kürzere Aufenthalte buchen können, um Ihre Rundreise problemlos fortzuführen. Anders als bei den Ferienwohnungen, den Gites, die in der Regel mindestens eine Woche gebucht werden müssen. Den genauen Unterschied zwischen Chambre d´hôtes und Gites und welche Art der Logierung es sonst noch gibt, erkläre ich in dem Aritkel „Die schönste Art zu wohnen – Unterkünfte in der Bretagne“

Camping Mobil Home
Camping Mobil Home

Natürlich können Sie auch auf einem Campingplatz übernacht, dazu braucht man ja nicht zwingend ein Wohnmobil. Viele Campingplätze bieten neben einfachen Stellplätzen auch noch andere Unterkunftsmöglichkeiten an. Diese eigenen sich ebenfalls sehr gut für Leute auf der Durchreise.

Unterkunftsmöglichkeiten auf dem Campingplatz

  • Mobil Home
  • Lodge mit Holzboden
  • Jurte
  • Zeltplatz

Route für die Rundreise festlegen

Bevor Sie jedoch eine Unterkunft buchen können, müssen Sie Ihre Wegpunkte, Ihre Etappenziele festlegen. Dazu müssen Sie wissen wohin Sie genau fahren möchten bzw. welche Orte Sie unbedingt erleben möchten.

Um Ihnen den Einstieg in die Sehenswürdigkeiten der Bretagne zu erleichtern, schauen Sie sich unsere Karte von Bretagne Reisefieber an. Dort finden Sie einige ausgewählte Bretagne Highlights entlang der Küste aber auch im Landesinneren. Falls Ihnen meine Reisetipps nicht reichen, gibt es noch gute Reiseführer * zum Mitnehmen.

Eine grobe Skizze Ihrer Reiseroute könnte wie folgt aussehen. Nach der Ankunft in Rennes geht es auf zur großen Bretagne Rundreise Richtung Norden zum Mont Saint Michel. Der liegt zwar in der Normandie, aber ist so nah, dass er sich als Einstiegspunkt fast aufdrängt. Von Rennes zum Mont ist es eine gute Autostunde. Von dort geht es dann hinein in die Bretagne. Entlang der Nordküste Richtung Westen.

Weitere grobe Reiseziele könnten sein

  • Cancale, bekannt für seine Austern
  • Saint Malo, die Kosarenstadt
  • Cap Frehel und Erquy, Natur pur
  • Paimpol, Hafenstadt
  • Plougrescant mit seinem Haus zwischen den Felsen
  • Côte de Granit rose
  • Baie de Morlaix
  • Carantec
  • Roscoff
  • Brest
  • Halbinsel Crozon
  • Pointe du Raz
  • Quimper
  • Concarneau
  • Quiberon
  • Carnac
  • Vannes

Zu viel möchte ich auch nicht darüber schreiben, sonst wäre es ja keine DIY Bretagne Rundreise. Für eine Planung einer Rundfahrt entlang der bretonischen Küste sollte Ihnen das schon weiterhelfen. Anfahrt, Etappenziele, Unterkünfte, der Grundstein für Ihre selbst erstellte Bretagne Rundreise ist gelegt.

Sandstrand Hebihens Bretagne
Auf dem Weg zu neuen Ufern

 

Ben Schreck

Fotograf, Gartengestalter, Webdesigner, Naturbegeisterter, Reiseblogger