Skip to main content
Chaos de Gouet

Märchenwald Bretagne | Huelgoat bis Broceliande

Die Bretagne hat neben den zauberhaften Küsten auch einen sagenumwobenen Märchenwald im mystischen Landesinneren. Einst war die gesamte Bretagne von diesem Wald bedeckt. Das ist heute nicht mehr so. Doch konnten sich einige Teile dieses einztigen Urwaldes bewahren.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen die bekannten und weniger bekannten Wälder der Bretagne vorstellen und Sie somit einladen, mit auf die Spuren der Feen, Zwerge und Zauberer zu kommen, die diesen Märchenwäldern ihren Charme verleihen.

Märchenwald Huelgoat

Zweifelsohne ist der Foret de Huelgoat in Mitten des Finistère der bekanntest Wald in der Bretagne und zählt somit zu den großen Sehenswürdigkeiten für Bretagne Urlauber. Gelegen in Mitten des regionalen Naturparks Armorique zieht er jedes Jahr viele Reisende von der Küste in das Innere der Bretagne.

Nicht weit vom Ortskern des gleichnamigen Städtchens Huelgoat verbirgt sich im dichten Wald die Wiege zahlreicher Legenden. Entlang des Silberflusses, Rivière d’Argent, gestaltete die Natur ein Felsmeer aus riesigen Granitsteinen. In Sagen heißt es, dass ein verärgerter Riese die Steine vom Meer direkt in diesen Wald geschleudert hat…

bretonischer Märchenwald Huelgoat
bretonischer Märchenwald Huelgoat

Für das urige Flair in der romantischen Felslandschaft sorgen alte Buchen, Eichen und Kastanienbäume, die zwischen den mit Moos bewachsenen Steinen empor ragen.
Ganz markanten Steinen und Orten in dem Märchenwald hat man Namen gegeben. Bei den Besuchern besonders beliebt sind die folgenden Steine und Orte:

  • la Roche Tremblante, ein riesiger beweglicher Felsen
  • la Grotte du Diable, die Teufelsgrotte
  • le Camp d’Artus, das Artus-Lager
  • Grotte d‘Artus, ein Felsen, der an eine Höhle erinnert
  • la Mare aux Féés, der Feenteich
  • le Gouffre mit dem eindrucksvollen Wasserfall, der in der Erde verschwindet
  • le Champignon, ein Granitstein in Form eines Pilz
  • le Ménage de la Vierge, der Haushalt der hl. Jungfrau, Granitansammlung
  • la Mare aux sangliers, Wildschweinteich

Bei einem Spaziergang beginnend beim Moulin du Chaos  nahe des Sees, können Sie all diese sagenumwobenen Orte aufsuchen und sich von der Magie des Waldes verzaubern lassen.

Zauberwald Brocelinande

Der Wald von Broceliande, etwas südlich von Rennes gelegen, gehört ebenfalls zu den weit über die Grenzen der Bretagne hinaus bekannten sagenumwobenen Wäldern. Er gilt als der letzte größte zusammenhängende Wald in der Bretagne. Broceliande ist auch der Wald aus der Artussage in dem Zauberer Merlin, die Fee Viviane und der König Arthus lebten.

Orte im Wald:

Broceliande Bretagne Buche des Reisenden
Broceliande Bretagne Buche des Reisenden

Haben hier tatsächlich die Fee Vivane, Morgan le Fay, die Halbschwester von Arthus, Guinevere, Arthus Gemahlin, Zauberer Merlin und der sagenhafte König Arthus gelebt? Viele der steinernen Orte sind Spuren der Megalithkultur, die viel früher in der Bretagne existierten. Dennoch verfällt man den Sagen und Geschichten des Waldes schnell, wenn man auf seinen Wegen wandelt…

Da der Wald von Paimpont so groß ist, kann man die einzelnen Orten nicht in einer Wanderung abwandern. Ein guter Ausgangspunkt, um Ausflüge im Artuswald zu planen ist die zentral gelegene Ortschaft Paimpont. Umgeben von einem schönen See befindet sich dort ein Kloster und das Touristenbüro.

Sehenswert finde ich persönlich das Chateau de Trécesson, die Megalithen von Monteneuf und eine kleine Wanderung entlang des Vallee de l´Aff. Die einst so stolze Buche des Ponthus ist seit ein paar Jahren nicht mehr schön anzusehen. Bei meinem letzten Besuch 2014 hat ein Sturm sämtliche Bäume um die Buche umstürtzen lassen und selbst der kräftigen Buche einige Äste abgerissen.

Unbekannte Wälder der Bretagne

Huelgoat und Broceliande sind natürlich nicht die einzigen bretonischen Wälder. Es gibt neben diesen beiden berühmten Waldstücken noch zahlreiche verwunschene Flusstäler und mystisch romatische Felslandschaften auf einer Reise durch das Herzen der Bretagne zu entdecken.

Chaos du Gouet

Durch ein kleines enges Waldtal schlängelt sich unweit von der Hafenstadt Saint Brieuc im Department Côtes d´Armor der Fluss Gouet. Dabei schuf das Wasser über Jahrtausende ein verzaubertes Flusstal mit runden Granitsteinen. Über dieses Steinchaos gibt es bereits einen ausführlichen Artikel hier.

Chaos de Gouet
Chaos de Gouet

Les Gorges du Corong

Weit abseits der bretonsichen Nordküste birgt das bretonische Landesinnere noch so manchen Schatz. Der Fluss Follezou wusch über einen sehr langen Zeitraum Steine aus der Erde und hinterließ die heutige Schlucht von Corong, Gorges du Corong, nahe bei Locarn. Inmitten des Waldes von Duault schichten sich enorme Steine übereinander – ein echtes Chaos. Auf einem Spaziergang zwischen Moos und Farnen läßt sich dieser weniger bekannte Wald entdecken.

Chaos de Toul Goulic

Das Beste kommt zum Schluss! Mein persönlicher Favourit der sagenumwobenen Wälder der Bretagne ist – der Märchenwald Toul Goulic.
Etwas südlich vom See Lac de Guerlédan ist dieses spektakuläre Waldstück zu finden. Irgendwo zwischen den Gemeinden Lanrivain und Tremargat. Die Beschilderung vor Ort ist gut! Wirklich!

Märchenwald Bretagne
Märchenwald Bretagne

Warum der Wald so toll ist? Hier steht eine beträchtliche Zahl an sehr alten Buchen, wie die Wächter der felsigen Schlucht. Zudem liegt die Gorges de Toul-Goulic in einem tief eingeschnittenen Tal. Dort herrscht ein Mikroklima, was dafür sorgt, dass die Luftfeuchtigkeit stets hoch ist. Farne und spezielle Moose, die wie lange Bärte von den Bäumen hängen, verleihen dem verzauberten Ort noch mehr Ausstrahlung.

Der schmale Weg führt die Besucher immer tiefer in die Schlucht, vorbei an mächtigen Steinen bis das Rauschen eines Baches zu hören ist. Entlang des fließenden Gewässer können sie zwischen den Steinen auf Entdeckungsreise gehen. Der Ort ist so urig und voller Details, als wäre er für einen Fantasy Film gestaltet worden.

Die besten Märchenwälder der Bretagne

Die Bretagne zaubert nicht nur an der Küste. Ihr Landesinnere birgt so manchen Geheimtipp und überrascht mit sagenhaften Märchenwäldern. Wenn gleich Huelgoat und Broceliande keine Geheimtipps mehr sind und im Sommer oft überlaufen, gibt es noch andere mystische Wälder, die auch in der Hauptsaison spannend sein können.

Jetzt erhältlich: Der Bildband Bretagne – Kontraste mit Fotos aus den mystischen Wäldern der Bretagne

Ben Schreck

Fotograf, Gartengestalter, Webdesigner, Naturbegeisterter, Reiseblogger